Laserbohren, feinschneiden und strukturieren für die Medizintechnik

 

ME­DI­ZIN­TECH­NIK


Absolute Zuverlässigkeit und höchste Qualitätsstandards sind die Kernkompetenzen in der Medizintechnik. Die Lasermikrobearbeitung kommt hier bei allen Materialen – von Kunststoffen über Saphir bis Titan – zum Einsatz. Sie ermöglicht besonders präzise Bearbeitungen, die bei der Herstellung unterschiedlicher OP-Instrumente eine entscheidende Rolle spielen.

Bei minimalinvasiven chirurgischen Instrumenten ist es beispielsweise notwendig, die Funktionen zu miniaturisieren. So werden inzwischen mittels Lasertechnik Kanäle als Elektrodenführungen in chirurgischen Nadeln eingebracht oder auch Mikroskalpelle hergestellt.

In anderen Bereichen werden dagegen hochfeine Bohrungen benötigt, etwa für die Herstellung von Zerstäuberdüsen bei Inhalationsmedikamenten. Das Laserverfahren sorgt hier für die nötige Präzision.

Mit der Mikrostrukturierung lassen sich ferner bestimmte Oberflächeneigenschaften erzielen: Eine sehr glatte Oberfläche reduziert beispielsweise den Verschleiß bei Hüftgelenksimplantaten und macht diese besonders robust. In anderen Bereichen der Implantationstechnik sind wiederum raue Strukturen von Vorteil, um ein besseres Einwachsen des Implantats zu ermöglichen.