Festoptik (Modul) für Laseranlagen

 

Lasermikrobearbeitungsmaschine Hardware Modul GL.optifix


Für höchste Genauigkeitsansprüche steht mit dem Hardwaremodul GL.optifix eine Festoptik zum Laserbohren, Feinschneiden und Abtragen zur Verfügung. In der Optik werden keine Komponenten bewegt und somit reduziert sich der Positionsfehler auf die Präzision des Achssystems.

GL.optifix ist in einem Rahmen fest montiert, welcher über Zentrierhülsen einen schnellen und wiederholbaren Wechsel zwischen verschiedenen Prozessoptiken erlaubt. Um mit unterschiedlichen Brennweiten oder Wellenlängen zu arbeiten, können in GL.optifix verschiedene Fokussierlinsen eingesetzt werden. Diese sind lateral verstellbar, so dass die Optik mittig zum Laserstrahl gerichtet werden kann und somit optische Fehler (wie Astigmatismen) vermieden werden.

Oftmals erfordert eine Laserbearbeitung die Zuführung von Gasen, um die Effizienz und Qualität eines Prozesses zu erhöhen. Die Gasdüse der GL.optifix lässt sich in drei Freiheitsgraden (x, y, z) verstellen, um ein optimales Strömungsverhalten zu gewährleisten. Zudem ist ein Schutzglas integriert, welches die Fokussieroptik vor Verschmutzungen sicher schützt und dadurch eine lange Lebensdauer gewährleistet.

Die Leistung der auf dem Markt verfügbaren Laser steigt auf Grund technologischer Weiterentwicklungen stetig an. Oftmals beschränkt der Prozess jedoch die tatsächlich nutzbare Energie. Für diesen Fall kann die Laserleistung mit der GL.optifix auf zwei Bohrköpfe aufgeteilt werden, was eine deutliche Zeit- und somit auch Kostenersparnis zur Folge hat.

 

SPE­ZI­FI­KA­TIO­NEN


Highlights
  • Montiert und ausgerichtet in Schnellwechselrahmen
  • Focussierlinse in X-Y verstellbar
  • Optiken mit unterschiedl. Brennweiten und Beschichtungen
  • Gasdüse mit Schutzglas in X-Y-Z verstellbar
  • Freie Apertur: max. 30 mm
  • Gasanschluss bis 10bar
  • Gasdüsen mit Durchmesser 0.5 – 2mm
  • Gleichzeitiges Bearbeiten mit zwei Bohrköpfen