GLplasma hardware modul


Highlights
Beim Laserbohren und Feinschneiden mittels Laserstrahlung wird das Material durch die zugefügte Strahlungsenergie ionisiert. Dadurch entsteht Plasma.

Das Modul GL.plasma kann das Plasmasignal aufnehmen und für verschiedene Zwecke verwenden. So können durch die wechselseitige Abhängigkeit des Plasmapegels und der örtlichen Strahlungsstärke des Lasers Leistungsschwankungen detektiert werden. Diese sind von der Sauberkeit der Fokussieroptiken und des Schutzglases abhängig. Dadurch lassen sich in der Serienproduktion die notwendigen Reinigungsintervalle bestimmen.

Durch die Kenntnis des Plasmasignals kann die Entwicklungszeit für Bohrungskonfigurationen reduziert und die Effizient des Bohrprogramms erhöht werden.

Die GL.plasma wird an das Gehäuse der GL.optifix angebracht.