• Home
  • Präzisionsfertigung

 

PRÄ­ZI­SI­ONS­FER­TI­GUNG


Ihre Applikation ist unsere Herausforderung

Entsprechend der Art der Anwedung wird in der Lasermikrobearbeitung zwischen fünf Verfahren unterschieden:

Mikrobohren, Feinschneiden, Abtragen und Laserdrehen.

 

Mikrobohren

Mikrobohren


Die GFH bietet das komplette Spektrum des Laserbohrens an. Vom Einzelpulsbohren über Trepanierbohren bis hin zum Wendelbohren bearbeiten wir neben Standardwerkstoffen (wie Edelstahl, Kupferlegierungen und Kunststoffen) auch harte und schwer zu bearbeitende Werkstoffe wie gehärteten Stahl, Hartmetall, Keramik und Diamant. Mit dem Laser steht ein sehr flexibles Werkzeug zur Verfügung. Es können Lochformen von kreisförmig über elliptisch und polygon bis zu Freiformen realisiert werden. Auch der Konus einer Bohrung kann gezielt beeinflusst werden.

 

Zum Mikrobohren

Feinschneiden

Fein­schnei­den


Das Mikroschneiden mit Ultrakurzpulslasern ist auf Grund seiner Präzision, Schnelligkeit und Flexibilität eine Standardfertigungstechno­lo­gie in der Präzisionsfertigung. Eisen- und Nichteisen-Metalle ebenso wie nicht-metallische Stoffe bis zu einer Stärke von 2 mm werden ohne Nachbearbeitung geschnitten. In Verbindung mit unserer Modul GL.trepan sind wir in der Lage senkrechte Schnittkanten zu liefern.

 

Zum Feinschneiden

Abtragen

Abtragen


Die Herstellung von Tiefengravuren mit dem Laser erfolgt auf Basis von 3D-CAD-Modellen. Der Laser als flexibles und verschleißfreies Werkzeug entfernt das Material schichtweise. Die Bearbeitungsparamter bestimmen die Schichtdicke und damit auch die Fertigungsgenauigkeit. Die Wiederholgenauigkeiten liegen bei wenigen 100nm.

Mittels Mikrostrukturierung mit dem Laser ist es möglich der Werkstückoberfläche gezielte Eigenschaften zu zuweisen. Der Kurzpulslaser nimmt hier Einfluss auf Optik, Haptik oder das tribologische Verhalten von Reibpaarung.

 

Zum Abtragen

Laserdrehen

Laserdrehen


Mittels einer speziellen Trepanier-Optik wird dazu ein gleichmäßiger, bis zu 25 µm schmaler Laserspot erzeugt, der an das rotierende Werkstück geführt wird und es in die gewünschte Form bringt. Da hierbei weder eine mechanische Kraft noch relevante thermische Einflüsse auf das Material wirken, lassen sich auf diese Weise selbst kleinste Strukturen präzise und mit einer Oberflächenrauigkeit von Ra < 0,1 µm erzeugen.

 

Zum Laserdrehen