Laserdrehen / Praezisionsdrehen

 

LASERDREHEN

LASERMIKROBEARBEITUNG


Mit dem Verfahren des Laserdrehens ist es möglich, Drehteile auch sehr kleiner Durchmesser herzustellen. Herzstück des Verfahrens ist die Kombination des präzisen Laserabtrags mit einer Drehachse mit hochgenauem Rundlauf.

Durch den berührungslosen Abtragsmechanismus bleibt das Werkstück während der gesamten Zeit Kräfte- und Verformungsfrei. So kommt es auch bei sehr dünnen Bauteilen nicht zu Genauigkeitsverlusten, und auch Teile mit großer Ausspannlänge können auf diese Weise bearbeitet werden. Die Kopplung einzelner Laserpulse an die Werkstückposition (Pulse on Demand) ermöglicht es zudem, den Wärmeeintrag ins Material dem jeweiligen Werkstückvolumen anzupassen, so dass ein übermäßiges Aufheizen und damit das Auftreten thermischer Spannungen und Verformungen verhindert werden können. Darüber hinaus bleiben die in der planaren Laserbearbeitung erzielbaren Oberflächenkennwerte auch bei dieser Bearbeitungsvariante vollständig erhalten.

Durch die Bearbeitung in der Fünf-Achs-Maschine kann das Drehen in eine komplette Laser-Prozesskette eingebettet werden. So kann das Werkstück vor- oder nachbereitend graviert, geschnitten, gebohrt oder strukturiert werden, ohne dass ein zusätzliches Umspannen nötig wäre.

 

HIGHLIGHTS


Laserdrehen
  • Minimaler Bauteildurchmesser: <0,1 mm
  • Maximale Rundheitsabweichung: 0,001 mm
  • Rauheit Ra: <0,2 µm
  • Maximale Umdrehungsrate: 700 U/min
  • Rundlauf: < 1 µm

 

PRODUKT­BILDER


 

Laserdrehen
Präzisionsdrehen
Laserbearbeitung mittels drehen

 

VIDEO